Landesverband Rheinland-Pfalz

INTEGRATION

Volkshochschulen – Die Partner für Integration

„Zuwanderung ist ein Gewinn. Zuwanderung kann dazu beitragen, die wirtschaftliche Entwicklung und die Leistungsfähigkeit unserer Gesellschaft voranzubringen. Sie muss so gefördert werden, dass sie allen zu Gute kommt. Angesichts der demografischen Entwicklung ist unsere Gesellschaft ohne Zuwanderung nicht zukunftsfähig. (…) Menschen mit Migrationshintergrund haben in der Vergangenheit viel zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung beitragen, sie können das auch in Zukunft tun. Integration ist eine Chance. Die Zukunft und Lebensqualität unserer Städte und Gemeinden hängt davon ab, wie diese Chance genutzt wird.“

(INTEGRATION, ANERKENNUNG UND TEILHABE - Leben gemeinsam gestalten – Integrationskonzept Rheinland-Pfalz, 2013, Seite 3) 

Integrationsarbeit an Volkshochschulen hat drei Kernziele:

  • Vielfalt gestalten
  • Chancengleichheit herstellen
  • Interkulturelle Öffnung erreichen

Die Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz unterstützen mit ihren Kursen und ihrem Beratungsangebot soziale Integrationsprozesse. Deutschkenntnisse stellen hier eine der Grundvoraussetzung dar, um in Deutschland Fuß zu fassen und am sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Unter anderem durch die Umsetzung des Zuwanderungsgesetztes (1. Januar 2005) und die Einrichtung von Sprachkursangeboten auf unterschiedlichen Sprachniveaus und Teilnehmendenbedarfe handeln Volkshochschulen schnell und flexibel.  

Volkshochschulen sind die deutschlandweit größten Anbieter von Integrationskursen. In Rheinland-Pfalz sind derzeit 27 Volkshochschulen als Integrationskursträger des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zugelassen und bieten flächendeckend Integrationskurse an. Durch die Zusammenarbeit mit der telc-gGmbH besteht die Möglichkeit der Abnahme von anerkannten Deutschzertifikaten. Sie sind darüber hinaus sehr aktiv in der berufsbezogenen Deutschförderung und schaffen so die Voraussetzungen, um Zugewanderten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen. In Rheinland-Pfalz zählen wir aktuell 18 Volkshochschulen, die Träger für berufsbezogene Deutschförderung sind. Hinzu kommen Angebote auf Landesebene (Sprachziel: Deutsch) sowie Bundesebene (Erstorientierungskurse).

Neben Sprachbildungsmaßnahmen bieten die Volkshochschulen zugewanderten Menschen Integrationsangeboten in den nachfolgenden Bildungsbereichen:

Berufliche Bildung, Digitalisierung, Grundbildung, nachholende Schulabschlüsse, politische Bildung, kulturelle Bildung, Gesundheitsbildung

Zentrale Prinzipien unserer Integrationsangebote sind:

  • Sprache ist der Schlüssel zur Integration
  • Neben der Sprache vermitteln wir Kenntnisse gesellschaftlicher Strukturen und kultureller Gegebenheiten
  • Wir beraten und begleiten, um gleichberechtigte Teilhabe am beruflichen, sozialen und öffentlichen Leben zu ermöglichen

Unser Kurssystem

  • berücksichtigt die unterschiedlichen Voraussetzungen der Teilnehmenden
  • ist in Niveaustufen gegliedert und modular aufgebaut
  • beinhaltet auch weiterführende Förderangebote
  • ermöglicht Lernen in multinationalen Kleingruppen
  • zielt auf effizienten Spracherwerb und Anwendung des Gelernten im Alltag

Integrationskursleitende an Volkshochschulen

  • sind vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) akkreditierte Lehrkräfte
  • sind interkulturell kompetent
  • engagieren sich für die Belange der Zugewanderten
  • haben häufig selbst eine Migrationserfahrung
  • sind fachlich und methodisch kompetent
  • nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil und tauschen sich kollegial aus

Ansprechpartnerin: Sina Djemai, Tel.: 0 61 31 - 2 88 89 - 12

Kontakt

Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V.

Geschäftsstelle
Hintere Bleiche 38
55116 Mainz
Tel.: 0 61 31 / 2 88 89 0
Fax: 0 61 31 / 2 88 89 30

E-Mail: geschaeftsstelle@vhs-rlp.de

Bildungsprämie

Interner Bereich

Anmelden
VHS
telc
grimme
DIE